Es passiert nicht nur Frauen, sondern auch Jugendlichen, die Rede ist von ungeschütztem Geschlechtsverkehr, wo die Pille danach benötigt wird. Neben Geschlechtskrankheiten die so übertragen werden können, besteht natürlich auch das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft. Das dies durchaus ein Problem ist, zeigt auch die Statistik. Bei neun von 1000 Geburten, sind die Mütter unter 19 Jahre alt. Damit es nicht soweit kommt, gibt es neben den regulären Verhütungsmethoden, für den Notfall auch die Pille danach. Gerade da die Pille danach mittlerweile rezeptfrei ist und nur eine Beratung durch die Apotheke erfolgt, ist die Schwelle für die Inanspruchnahme der Pille danach sehr gering. Bei dieser Beratung wird unter anderem auf die Wirkweise, möglichen Risiken und dergleichen hingewiesen. Zudem wird nach Erkrankungen gefragt, bei denen zum Beispiel sich die Einnahme der Pille danach verbietet.

Abgabe und Alter bei der Pille

Grundsätzlich muss man bei der Pille danach wissen, sie ist für Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr erhältlich. Wobei die Apotheken im Rahmen der Beratung auch die Abgabe verweigern können. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Apotheke den Eindruck hat, die Jugendliche versteht die Tragweite der Pille danach nicht. Wobei dies nur Beispielhaft ist. Hinsichtlich dem Alter, so kann die Pille auch unter dem 14. Lebensjahr abgegeben werden, dies setzt dann aber die schriftliche Erlaubnis der Erziehungsberechtigen voraus.

Kosten bei der Pille

Wenngleich man die Pille danach einfach in der Apotheke bekommen kann, sie kostet auch etwas. Hier kommt es auf das Medikament an, da es unterschiedliche Hersteller und Wirkstoffe gibt. So bewegen sich die Kosten zwischen 15 bis 35.00 Euro. Bei den Kosten hat man die Wahl. Gerade für Jugendliche unter dem 20. Lebensjahr gibt es die Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Wobei eine solche Kostenübernahme für die Pille nur möglich ist, wenn man dafür ein Rezept von einem Arzt hat. Dies setzt natürlich ein Arztbesuch bei seinem Frauenarzt voraus. Gerade wenn man die Kosten für den Pille nicht selbst tragen möchte und es ist Feiertag oder Wochenende, so muss man hier für ein Rezept zu einem ärztlichen Bereitschaftsdienst oder einem Krankenhaus. Hier muss man nämlich ein Punkt beachten, die Wirkung. So kann die Pille danach nur inerhalb der ersten 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirken. Möchte man nicht zu einem Arzt oder ist gerade kein Arzt verfügbar, so muss man die Kosten aufkommen. Eine nachträglich Erstattung durch die Krankenkasse ist nicht möglich bei der Pille danach. Kleiner Hinweis noch bei den Kosten, gerade wenn man eine Apotheke außerhalb der Öffnungszeiten aufsucht, wird man unter Umständen noch mit einem Aufschlag bei den Kosten rechnen müssen.